2010er und 2020er: Schwarzenbek in der Verbrüderung

2010er und 2020er - Schwarzenbek in der Verbrüderung
© Stadt Schwarzenbek 

Bekanntlich ist Schwarzenbek „Europastadt“ – was auf die Verleihung des Europapreises 1961 durch den Europarat zurückgeht. Damit wurde das im deutschen Vergleich sehr frühe Engagement der Stadt in der Verbrüderung mit Aubenas, Sierre, Zelzate, später auch Cesenatico und Delfzijl, gewürdigt. Französische Kunden der Firma Fette sollen Bürgermeister Hans Koch auf die Idee einer internationalen Partnerschaft gebracht haben. Er reiste zu Kongressen nach Venedig und Genf, lernte andere Bürgermeister kennen und 1955 wurde in einem Festakt in Schwarzenbek der Verbrüderungseid geschworen. Zwar ist Delfzijl inzwischen wieder ausgeschieden, aber die Verbrüderung lebt nicht nur in Schwarzenbeker Straßennamen, sondern auch in den regelmäßigen Treffen und im Jugend- und Schulaustausch fort. Zum 60. Jubiläum wurde 2015 – wieder in Schwarzenbek – der Eid feierlich erneuert und zuletzt trafen sich die Bürgermeister 2022 in Aubenas.