Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Stadt Schwarzenbek

Hilfsnavigation

Schriftoptionen

Volltextsuche

Quicknavigation

Startseite

Öffnungszeiten

Bitte beachten Sie die aktuellen Informationen!

 

Unser Bürgertelefon erreichen Sie unter

04151 881-0

zu folgenden Sprechzeiten:

Montag bis Donnerstag
09:00 - 13:00 Uhr

Donnerstag
14:00 - 16:30 Uhr

Freitag
09:00 - 12:00 Uhr

Inhalt

Kindertheater des Monats

Datum:
27.09.2021

Uhrzeit:
10:00 Uhr

Veranstaltungsort: 
Turnhalle an der Buschkoppel


Veranstalter:

Stadt Schwarzenbek
Postfachadresse:
Postfach 1440
D-21487 Schwarzenbek

Hausanschrift:
Ritter-Wulf-Platz 1
21493 Schwarzenbek

Telefon:
04151 8810

Fax:
04151 881292

E-Mail:



Kosten:
€ 4.00


Nach Motiven von Das häßliche Entlein von H. C. Andersen

Es gibt einen S(ch)atz für uns – voller Klugheit und Schönheit – von der Würde des Menschen. Einen Schatz den unsere beiden Helden bergen wollen, Entdecker im Federkleid!

Valentin und Waldemar, das clowneske Freundes­paar aus unserem ersten Kinderstück König & König, haben eine Geschichtenschatzkiste gefunden, die ihnen den Lauf einer Geschichte Stück für Stück preisgibt und am Ende einen Schatz verspricht. „Das häßliche Entlein“ scheint es zu werden. Voller Spiellust und Freude an schräger Kostümierung stürzen sich die beiden in die Erzählung. Aber die Ungerechtigkeiten rütteln immer wieder am Verhältnis der beiden Freunde zueinander. Das normale Ende der Geschichte können sie nach diesem Weg nicht mehr übernehmen. Sie wollen einen Schritt weiter gehen, statt Anerkennung für die Leistung der Metamorphose zum Schwan, haben sie begriffen, dass ehrlicher ­Respekt nicht erworben und nicht verloren werden kann. In ­diesem Moment öffnet sich die Schatzkiste.

Nachdem wir uns schon Jahre vor der sogenannten „Flüchtlingskrise“ mit Flucht und Migration in dem Stück Abflug beschäftigt haben, gehen wir mit Eins einen Schritt weiter und erzählen mit komödiantischer Leichtigkeit von der Basis, dem Kitt unserer Gesellschaft.

Dem Grund, aus dem Menschen aus aller Welt sich hier ein neues Leben erträumen, der Verpflichtung, aus der heraus wir uns um ihre Schicksale kümmern müssen, der Selbstverständlichkeit, mit der wir eigentlich unterschiedslos jedem Menschen begegnen sollten.

Wir erzählen und feiern den universellsten und wichtigsten Satz unserer Verfassung. Den ersten Satz des Artikel Eins des Grundgesetzes: Die Würde des Menschen ist unantastbar.