Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Stadt Schwarzenbek

Hilfsnavigation

Schriftoptionen

Volltextsuche

Quicknavigation

Startseite

Öffnungszeiten

Bitte beachten Sie die aktuellen Informationen!

 

Unser Bürgertelefon erreichen Sie unter

04151 881-222

zu folgenden Sprechzeiten:

Montag bis Donnerstag
09:00 - 13:00 Uhr

Donnerstag
14:00 - 16:30 Uhr

Freitag
09:00 - 12:00 Uhr

Inhalt

Neue Gedenkstätte in Schwarzenbek


Mahnmal Zwangsarbeit in SchwarzenbekLiebe Bürgerinnen und Bürger,

im April und Mai vor 76 Jahren endete der Zweite Weltkrieg. Das Kriegsende 1945 bedeutete gerade für die ca. 2.000 Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter in Schwarzenbek Erlösung und Befreiung.

Engagierte Recherchearbeit des Heimatbund und Geschichtsvereins hat aufbereitet, dass in mehreren Schwarzenbeker Betrieben Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter aus verschiedenen europäischen Ländern eingesetzt und unter katastrophalen Bedingungen untergebracht wurden. Ein Mahnmal soll an ihr Schicksal erinnern.

Mit freundlicher Genehmigung der Ev.-Luth. Kirchengemeinde Schwarzenbek ist dafür ein geeigneter Standort auf dem neuen Friedhof an der Möllner Straße gefunden worden; die Gedenkstätte fügt sich dort in bereits bestehende Gedenkorte ein.


Einweihung Mahnmal Zwangsarbeit

Foto vom Pressetermin am 11.05.2021, v. L. n. R.:

Ingolf Breese (Heimatbund u. Geschichtsverein Schwarzenbek),
Rüdiger Jekubik (Bürgervorsteher),
Norbert Lütjens (Bürgermeister) und 
Pastor Andreas Schöer (Ev. Kirchengemeinde)